Zum Inhalt springen

Borouge: Weltgrößte Polyolefinanlage ist durch HIMA geschützt

Eine HIMax-Sicherheitssteuerung ist zuständig für die sicherheitskritische Reaktor-Notabschaltung in der LDPE-Anlage Borouge-3 in Abu Dhabi und erfüllt gleichzeitig die hohen Anforderungen hinsichtlich Zykluszeit und Geschwindigkeit bei der Datenprotokollierung.

 

Jede Millisekunde zählt

Der Standort Borouge in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, ist der weltweit größte integrierte Polyolefinkomplex zur Herstellung von Polyethylen, Polypropylen und Hochdruckpolyethylen (Low Density Polyethylene, LDPE). Das Unternehmen wollte die Kapazität der bestehenden Anlage erhöhen und entschied sich, die LDPE-Anlage durch Borouge-3 zu erweitern. Nach eingehender Sichtung der Lieferanten im Rahmen der geplanten Erweiterung unterzeichneten Borouge und Honeywell eine Absichtserklärung über die Lieferung eines hochmodernen Prozessleit- (Distributed Control System, DCS) und eines Notabschaltsystems (Emergency Shutdown System, ESD). HIMA liefert hierbei an Honeywell das Reaktorabschaltsystem (Reactor Shutdown System, RSD) für die LDPE-Anlage.

In der petrochemischen Industrie ist Sicherheit das oberste Gebot, insbesondere, wenn es um die Abschaltung von Reaktoren in explosionsgefährdeten Bereichen geht. Darüber hinaus hängt die Wirtschaftlichkeit der Prozessanlage davon ab, dass die Produktionsprozesse möglichst unterbrechungsfrei und mit minimalen Ausfallzeiten laufen. Diese beiden Faktoren bildeten bei Borouge die maßgeblichen Anforderungen für die Auswahl der Lieferanten.

Zur Erfüllung dieser Anforderungen empfahl HIMA die Verwendung seiner nach SIL 3 zertifizierten HIMax-Sicherheitssteuerung. Beim entscheidenden Sicherheitselement, der Reaktionszeit, überzeugt die HIMax-Steuerung durch hohe Geschwindigkeit. Das Hauptproblem bestand im Wesentlichen jedoch darin, eine anwendungsbezogene Zykluszeit zu erreichen, die halb so hoch wie die Prozesssicherheitszeit ist. Unter Berücksichtigung der über 500 E/As beträgt die für das Reaktorabschaltsystem zulässige maximale Prozesssicherheitszeit weniger als 100 ms. Mit der HIMax-Steuerung konnte dieser Wert deutlich unterboten werden, sodass die Betreiber von Borouge sicher sein können, dass der Reaktor im Ernstfall sicher abgeschaltet wird.

Schnelle Datenprotokollierung

Anlagenerweiterungen sind mit einem hohen Investitionsaufwand verbunden. Damit sich dieser lohnt und die Profitabilität der Anlage sichergestellt wird, ist die Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit der Anlage zwingend erforderlich. Um die Anlage verfügbar zu halten, müssen die Bediener stets den Überblick über alle wichtigen Vorgänge haben. Bei einer Abtastrate von unter 100 ms für 256 Analogmessstellen bietet die HIMax-Steuerung unter diesen zeitkritischen Einsatzbedingungen eine äußerst schnelle Datenprotokollierung (Fast Data Logging, FDL) mit Trenddatendarstellung.

Dank dieser umfangreichen Diagnosefunktionen für das Gesamtsystem können die Bediener Störungen mühelos lokalisieren und frühzeitig auf alle Veränderungen in der Produktionsumgebung reagieren. Bei auftretenden Problemen kann das Anlagenpersonal schnell reagieren und Gegenmaßnahmen einleiten. Dies sorgt für maximale Verfügbarkeit und trägt so entscheidend zur Profitabilität der Anlage bei. Des Weiteren zeichnete sich HIMA verantwortlich für die schnelle und nahtlose Integration in das DCS einschließlich Installation, Inbetriebnahme und Tests.

Technische Details

Die Konfiguration des HIMax-Systems für dieses Projekt besteht aus einem dreifach redundanten Prozessor, redundanten Kommunikationsmodulen und redundanten E/A-Modulen, die in den RSD-Systemschränken im Sicherheitssystem (Safety Instrumented System, SIS) installiert sind. Eine Sammelschiene mit Remote-E/As ist zusammen mit zwei Kommunikationsmodulen sowie E/A-Modulen, die für die Schaltbildkonsole benötigt werden, im zentralen Kontrollgebäude installiert.

Durch die in der Praxis bewährte Kombination aus hoher Qualität und extrem hoher Zuverlässigkeit bildet das HIMax-System eine wartungsfreie Lösung für die Anlage Borouge-3. Es handelt sich bei diesem System im Wesentlichen um eine flexible SIL-3-Plattform, die perfekt zu dieser Anwendung passt, da das System auf den Dauerbetrieb der Anlage in Verbindung mit einer schnellen Sicherheitsabschaltung ausgelegt ist. Da die HIMax eines der schnellsten sicherheitsgerichteten SPS-Systeme weltweit ist, konnte HIMA eine einzigartige Lösung anbieten, bei der Reaktorabschaltung und schnelle Datenprotokollierung (FDL) zu einem programmierbaren elektronischen System (programmable electronic system, PES) zusammengefasst sind.

 

  • Höchste Sicherheit dank zuverlässiger und schneller Reaktorabschaltung
  • Schnelle Datenprotokollierung (FDL) gewährleistet Sicherheit in einer zeitkritischen Einsatzumgebung
  • Diagnosedaten sorgen für erhöhte Anlagenverfügbarkeit
  • Komplettlösung aus Hardware, Software und Ingenieurdienstleistungen
HIMA sorgt für Sicherheit in der LDPE-Anlage Borouge-3 in Abu Dhabi - mit einem Reaktorabschaltsystem auf dem neuesten Stand der Technik. Alle Fotos: © Borouge
Eine HIMax-Steuerung erhöht die Anlagenverfügbarkeit, unter anderem dank umfangreicher Diagnosen und einer schnellen Fehlerlokalisierung.

Hintergrund: Über Borouge

Borouge ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC), einem der weltweit größten Öl- und Gasunternehmen, und der österreichischen Borealis, einem führenden Hersteller chemischer Produkte und innovativer Kunststofflösungen. Borouge-3 ist die jüngste Erweiterung ihrer Polyolefinanlage in Abu Dhabi und dient zur Herstellung von Ethylen, Polyethylen, Polypropylen und Hochdruckpolyethylen (LDPE) sowie dem dabei anfallenden Butan. Zur Anlage gehören außerdem Stromversorgungseinrichtungen- und weitere Einrichtungen außerhalb des Geländes. Mit der Anlage werden jährlich ca. 4,5 t Polyolefin hergestellt.

Ihr Kontakt zu HIMA

Daniel Plaga
+49 (0) 6202 709 405
Public Relations Manager

Gerne beantworten wir Ihre Medien-Anfragen rund um das Unternehmen HIMA, seine Produkte und Lösungen.